Fütterung: Knoblauch kann schwere Gesundheitsschäden verursachen!

Vorsicht: Gesundheitsschäden durch Knoblauch!

Knoblauch gilt allgemein als gesunde Knolle. Viele Pferdebesitzer füttern ihn in den Weidemonaten als natürliche Insektenabwehr in rauen Mengen. Dabei ist die Wirksamkeit in dieser Hinsicht nirgends belegt.Kanadische Wissenschaftler von der Universität von Guelph wie auch zahlreiche Veterinärmediziner warnen zur Vorsicht: Knoblauch kann auch in Mengen, die Pferde freiwillig fressen, die roten Blutkörperchen massiv schädigen und eine Anämie auslösen.In Versuchen fütterten die Wissenschaftler in einem Melassefutter beginnend zweimal täglich 0,05 Gramm gefriergetrockneten Knoblauch pro Kilogramm Körpergewicht und steigerten die Dosierung bis zum 41. Versuchstag auf zweimal täglich 0,25 Gramm pro Kilogramm. Insgesamt lief der Versuch über 71 Tage; zwei Pferde ohne Knoblauchfütterung dienten als Kontrolltiere. Allen Pferden wurden im wöchentlichen Abstand Blutproben bis fünf Wochen nach Beendigung der Knoblauchfütterung entnommen.Die Ergebnisse sind erschreckend: Bei einer Dosierung von mehr als 0,2 Gramm Knoblauch pro Kilogramm Körpergewicht entwickelten die Pferde hämatologische und biochemische Anzeichen einer so genannten Heinz-Innenkörperanämie (Heinz-Innenkörperchen = denaturiertes Hämoglobin) mit einem Ausfallen von Hämoglobin in den Erythrozyten (rote Blutkörperchen) und einem Rückgang der Erythrozytenzahl und des Hämoglobingehaltes im Blut. Erst fünf Wochen nach Beendigung der Knoblauchfütterung normalisierte sich das Blutbild bis auf die weiterhin erhöhte Anzahl von Erythrozyten mit Heinz-Innenkörperchen und einem erhöhten Volumeninhalt des einzelnen Erythrozyten.

Die Wissenschaftler folgern, dass Pferde durch dauerhaftes Zufüttern von Knoblauch oder Knoblauchpräparaten gesundheitlich geschädigt werden.(Quelle: American Journal of Veterinary Research 2005;66:457-465)Friederike Fritz