Foto: K. Paulik
Foto: K. Paulik

Nicht nur weil gute Pferdedecken teuer und über längere Zeit im Einsatz sind, sollten sie regelmäßig durchgewaschen werden. Verdreckte Pferdedecken – ob von innen oder außen – büßen ihre Funktion ein und können Ekzeme oder Pilzbefall begünstigen. Das Gleiche gilt natürlich auch für Pads und Sattelgurte, die häufig schweißverklebt im Sattelschrank landen und dort nicht ausreichend trocknen können.

 

Vor der Wäsche

 

Bevor Decke, Pad oder Sattelgurt gewaschen werden, sollten grobe Verschmutzungen wie Staub, Haare und sonstiger leicht zu entfernender Dreck abgebürstet werden. Vor allem Pferdehaare machen der Waschmaschine zu schaffen und können das Flusensieb verstopfen, wenn man – was meist wenig Sinn macht – die Pferdesachen durch die heimische Waschmaschine jagt. Auch wenn es nur eine Abschwitzdecke ist oder ein dünnes Pad: meist hinterlassen die Textilien einen unangenehmen Geruch in der Waschmaschine, so dass man mehrere Leerläufe benötigt, um alle Pferdehaare und den beißenden Duft wieder loszuwerden. Wer viel Platz hat und viele Pferdesachen waschen muss, kann in Erwägung ziehen, eine einfache, preiswerte Waschmaschine speziell dafür anzuschaffen – allerdings lohnt es sich, hier auf eine große Trommel zu achten, damit die Decken ordentlich in der Lauge bewegt werden können und damit auch wirklich sauber werden.Apropos Lauge: es versteht sich von selbst, dass für die Wäsche zwar leistungsstarke, aber schonende Waschmittel benutzt werden, um nicht nur das Material, sondern auch die Pferdehaut zu schonen und Reizungen vorzubeugen. Bei Pferden mit Hautproblemen sollte man auf reizarme, Duftstoff-freie „Sensitive“-Produkte zurückgreifen.

 

Spezial- Waschmaschinen leisten einen super Job

 

Das macht Sinn: Die meisten größeren Ställe bieten mittlerweile spezielle Waschmaschinen an, die für Pferdedecken konzipiert sind und auch große, voluminöse Winter-Outdoordecken wieder in Bestzustand versetzen können. Namhafte Hersteller haben hier attraktive Nischenprodukte geschaffen, die nicht nur für große Anlagen, sondern auch für kleinere Stallgemeinschaften eine lohnende Investition sein können. Betrieben mit einem Münzapparat kann so jeder unkompliziert und vor allem regelmäßig seine schmutzigen Pferdesachen waschen. 

 

Praktisch: Waschdienste

 

Für einzelne Decken kann auch ein Decken-Waschdienst beauftrage werden. Dafür werden die zu reinigenden Decken wahlweise per Post verschickt und nach einigen Tagen gewaschen wieder zurückgesendet oder ein Lieferservice holt die (gesammelten) Decken im Stall ab und liefert sie nach dem Waschen wieder aus. Der Vorteil an diesem Service ist, dass „Tex-Decken“, also Decken aus Funktionsmaterialien entsprechend sorgfältig gewaschen und bei Bedarf auch frisch imprägniert werden.

 

Richtig trocknen

 

Ob nach dem Tragen oder Waschen: wichtig ist, dass Pferdedecken gründlich durchtrocknen. Moderne Trockengeräte (z.B. easydry.pferdedeckentrockner.de) leisten dabei wertvolle Dienste.

 

Text: Friederike Fritz